Drive-Thru Life

March 14th, 2016

Es hat schon etwas komisches wenn man aus einer Umgebung kommt wo eine Drive-Thru Bäckerei der „neueste Shit“ ist und die meisten noch nicht so richtig wissen wozu das eigentlich gut sein soll, es aber teilweise trotzdem natürlich auch nutzen. Es ist ja eben da. Es erinnert mich ein wenig an Smartphones, welche man nicht wirklich braucht aber sobald man sie hat, nunja. Auf jedenfall scheint es mir hier in Texas für alles einen DT Schalter zu geben. Von der Apotheke (damit man sich bloß nicht bewegen muss für seine Diabetes Medizin) bis hin zum DT Geldautomaten um sich Geld für ersteres zu besorgen, wenn man nicht mit seiner Karte zahlen möchte. Wer dies nicht macht wird hier eh schon komisch angeschaut. Hier werden teilweise Centbeträge per Karte getätigt. In der Hinsicht kann die deutsche Bürokratie sich definitiv etwas abschauen, wenn sie hin zum papierlosen Büro wollen (welches übrigens schon mindestens seit meinem Praktikum in der IT Abteilung, im Rathaus Flensburg, im Jahr 20XX der Fall war als ich die 8. Klasse besuchte).

Read the rest of this entry »

Vom Land der glücklichen Steckdosen in das der Entsetzten

February 29th, 2016

(Ein Großteil des Textes wurde unter starkem Schlafentzug geschrieben und der Autor war zu faul zu korrigieren. Nur als Warnung)

Angefangen hat es im Grunde wie jede gute Geschichte: Ein früher Abend und 3 Bier. 3 Bier später fing dann das tröge doch ein verständlicherweise. Schließlich war es bei Eintreffen gerade mal 23 Uhr am Hamburg Flughafen. Der erste (und einzig pünktlich erwischte bis zum Zeitpunkt des Schreibens) erwischte Flug war nämlich erst um 6:25 morgens. Das waren ja dann doch noch 7 Stunden und knapp 4-5 bis zum Check-In. Die Sache wurde damit abgerundet das mein iPad sich als nutzlos erwies, da das letzte aktive Passwort ein zufällig generiertes gewesen war. Und da man ein Gerät heutzutage nicht einfach anmachen kann, damit es einem sagt was es alles do drauf gespeichert hat, braucht man halt auch eine Passwort für das iTunes Konto – damit man Kram schauen kann, der nicht im Geringsten mit iTunes zu tun hat. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Apple, die Hurensöhne. Während die Nacht keine weiteren Überraschungen für mich bereit hielt, von einem angenehmen Gespräch mit einem Rentner abgesehen, kam der Morgen dann dafür umso härter – Szene: Check-In. Muss mich etwas selbst loben da ich als einziger nicht wie ein Retard an die Priorityline gestellt hab, sondern an die Stelle wo die nette Dame vom Betrieb das Band für uns Normalsterbliche teilt. War dann auch als erster dran – hat mir aber leider gar nichts gebracht da ich ohne Rückflugticket angetanzt bin und von daher erstmal beim Ticketing eben Jenes erwerben. Geht nun also 89 Tage (Esta Visum erlaubt 90 Tage Aufenthalt) in Amerika vorerst am rumturnen. Die 89 Tage Geschichte wäre übrigens fast total daneben gelaufen. Ich sagte dem Herren nämlich ich würde gern so in 85 Tagen fliegen. Meinte er noch „Sind 83 Tage“. Mich hats da noch nicht stutzig gemacht, den unverschämten Preis bezahlend und mit Erlaubnis vordrängelnd zurück in die Riehe bzw an den Schalter. Oh und zurück geht’s nun New York -> Moskau -> Berlin. Da soll nochmal wer sagen, ich käme nicht viel rum.

Read the rest of this entry »

Von Fernweh und den Abenteuern

January 18th, 2016

Fernweh, das ist nicht die Lust auf Urlaub. Es ist ein Drang der in manchen Menschen tiefer verankert ist als der Selbsterhaltungstrieb. Die Lust, das Verlangen eher, raus in die Welt zu kommen. Die Unruhe die einen überkommt wenn man zu lange an einem Ort ist. Wenn Spontanität ihr Maximum bei einem erreicht wenn man mal eine Stunde früher sein Abendessen einnimmt, dann ist man für dieses Gefühl des Fernweh wohl eher ungeschaffen. Es ist wie eine Hand die den Geist immer versucht aus dem Körper zu ziehen und dieser nur versucht mitzuhalten.

Ok, meine “poetisches” Können hat damit gerade sein Ende erreicht, aber was will ich nun eigentlich sagen? Ich denke, heute in einer Zeit wo man vor dem Studium noch 1-2 Jahre “Work’n’travel” machen kann als Jugendliche viele umher reisen und Dank der heutigen Technologie total das Land in dem sie sich befinden missachten. Es ist einfach zu einer gequälten Selbstdarstellung geworden. “Seht her, ich bin in Australien [wie zigtausend andere], bin ich nicht total verrückt das ich das mache?!” Wenn es kein tägliches Update auf Facebook oder Twitter gibt mit einem neuen Foto drehen sie total durch. Immer zu auf der Suche nach dem nächsten Alltagserlebnis das durch die Ferne natürlich total krass ist. Aber es  geht meiner Meinung nach der wichtigste Aspekt der Ferne oft verloren: die Kultur und die Menschen aus diesem Land. Was bringt es mir an einem Tourismusort zu sein und mich mit anderen Deutschen zu unterhalten. Natürlich schön, diese haben sicher auch interessante Geschichten zu erzählen, aber sollte man nicht versuchen mit der Lokalbevölkerung in Kontakt zu treten?  Also auf einen intensiven Kontakt. Und aus diesem Kontakt müssen keine auf ewig-währendenen Freundschaften entstehen, ganz im Gegenteil. Meiner Meinung nach muss man für einen guten Austausch nichtmal den Namen des Anderen erfahren um ihn wirklich zu erleben.  Und versteht mich nicht falsch, macht Fotos, Videos oder haltet es schriftlich fest wie euch die Menschen des Landes inspirieren, mitnehmen oder in Erinnerung blieben. Aber macht es doch auf eine Art, wo ihr nicht permanent im Mittelpunkt steht. Qualität sollte der Quanität immer vorraus gehen. Kann man auch sehr gut an der Menge der Einträge auf dem Blog erkennen in den letzten beiden Jahren.

Ich kann nicht sagen, das ich nicht auf meinen vergangenen Reisen mich nicht dieser Sünden mitschuldig gemacht habe. Daher wirken manche der Aussagen auf mich auch recht heuchlerisch, muss ich mir leider eingestehen. Und von daher zurück zu mir. Ist ja schließlich mein Blog und da dreht sich alles um mich, mich, mich. Read the rest of this entry »

Realisierungen – Wenn ein Teile der Anfänge Sinn ergeben

December 29th, 2012

Plötzlich ist das Jahr wieder vorbei. Aber was soll man machen, Erde dreht sich weiter, Zeit-Raum Kontinuum kann ja nicht aufgehalten werden. Zumindest ist das der Stand der Wissenschaft derzeitig und wird wohl auch länger dort verbleiben. Gedankensprünge werden diesen Post wieder dominieren, daher ist aufmerksames Lesen keine Vorraussetzung, aber wer mag, darf es mitbringen. Auf jedenfalls sah ich einen Anime. Verrückt! Nein, die Sache ist, ich sah ihn komplett. Hab ich schon länger nichtmehr getan und es war eigentlich sehr cool. Innerhalb von zwei Tagen 25 Episoden gesehen.

Erstmal, es tut nicht weiter zur Sache welcher Anime es war, er hat mich ja nur auf die Idee gebracht. Ich möchte virtuelle Realität. Der Oculus Rift ist ja ein schöner Anfang, aber ich mag die Sachen nicht nur visuell quasi vor mir haben, sondern hätte halt eben auch gern einen physischen Part, welcher mich komplett hineingleiten lässt. Obs nun ein Spiel ist oder vielleicht ein neues Genre, wie ein interaktiver Film (was ja quasi ein Spiel wäre). Ich hätte es auf jedenfall gern, auch wenn ich wohl denke, dass ich dann dort komplett drin versinken würde und es zum Mittelpunkt meines Lebens werden würde, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob das was schlechtes wäre. Read the rest of this entry »

Intelligent genug um zu erkennen wie dumm ich bin

November 18th, 2012

Ich trug zum ersten Mal in einer relativ großen Stadt soetwas wie Baggypants, übergroße Jacke aus gleichem Stoff und so Pennerhandschuhe (welche allerdings nicht das maßgebende sind, ich wollte es nur erwähnen weil ich sie mag). Gleichzeitig dröhnte aus meinem iPod, über Kopfhöhrer versteht sich, 90’er HipHop und Rap sowohl Englisch als auch Deutsch und ich hab mich in dem Moment ziemlich gut gefühlt, wobei eher als was Besseres. Kurz darauf kam mir dann die Idee zu diesem Post. Ich bin zu dem geworden, was ich vor Jahren so verachtet habe.

Ich habe mir immer fest vorgenommen, ich werde nich zu so einem pseudo Gangsterdeppen, der sich für so viel besser hält und ihn insgeheim alle nur anschauen, weil er sich so scheiße kleidet und nicht weil er so cool ist. Inzwischen bin ich die Ausnahme, wenn ich so herumlaufe, vor einigen Jahren wäre ich mit dem Stil wo super integriert, aber inzwischen ist es so, als wäre ich, was den Stil angeht, wie ein Cornetto Eis. Ich denke die Verwunderung war in meinem Lieblingsgeschäft noch größer, als ich dort als Hopper angelatscht kam und mir meine Mädchenmanga gekauft habe und Berserk auch,  sehr guter Manga übrigens. Gleichzeitig ist es wohl auch der Ort, wo ich mich inzwischen am wohlsten fühle. Als jemand der im Internat wohnt und dort keine Privatsphäre hat und nur selten zu Hause ist dieses Geschäft, das immer gleichzubleiben scheint, ein wahrer Segen. Read the rest of this entry »

Zusammenfall der Gesellschaft

October 28th, 2012

Ganze zwei Monate, sogar fast schon drei, bin ich nun re-sozialisiert. Ich besuche wieder aktiv eine Schule, treffe mich mit Menschen und bin nicht 100% abweisend gegenüber Anderen. Ich bin mir nicht sicher, wie sehr meine Tabletten dieses Verhalten fördern, aber kurzfristig gesagt ist es wie vorher, nur mit realen statt virtuellen Konversationen. Ich ertappe mich dabei, mir die sorglose, alte Zeit zurückzuwünschen. Nein, nicht die eines kleinen Kindes, sondern meine depressiv-sorglose Zeit, wo ich nur in den Tag hineinlebte und mich um nichts kümmern musste, als mich selbst zu unterhalten. Komischerweise habe ich es damals geschafft, die Zeit am PC sinnvoll zu nutzen und es kam nie Langeweile auf.

Das hat sich geändert. Nach maximal 30 Minuten mit offenem Webbrowser langweile ich mich oft. Spiele fesseln mich nichtmehr so sehr, wie ich es mir erhoffe. Natürlich gibt es Ausnahmen. Derzeit spiele ich recht begeistert Harvest Moon auf meinem 3DS, aber ist halt auch kein PC. Ich habe, nachdem ich die Halloween Achievments bekommen habe, direkt Team Fortress 2 wieder geschlossen, weil das alles war, was ich wollte. Nicht gemachte Achievments habe ich genug, aber die kann ich ja immer machen. Wieso kann mich ein Spiel nicht wieder fesseln, mich in seine Welt aufsaugen? Selbst für die erste Episode von Telltales’ “The Walking Dead” habe ich 2 Sitzungen gebraucht und das obwohl es nicht viel mehr als 2 Stunden dauert diese zu ‘spielen’. Read the rest of this entry »

Voll der tiefsinnige Blogeintrag!! XDD

June 27th, 2012

Ich mag das derzeitige Verhalten der Jugend und jungen Erwachsenen nicht. Ich denke, Personen die mich kennen merken das auch und kriegen es ab und zu, zu spüren. Mir ist bewusst das ich älter werde und mir die jüngeren dadurch immer verkommener wirken werden als sie sich selbst sehen, das Problem daran ist nur, das ich nicht besonders alt bin. Da somit diese Möglichkeit ausgeschlossen ist, habe ich das Gefühl einer der wenig logisch denkenden Menschen zu sein. Das sage ich nicht als kleines, quiekiges Mädchen, das denkt das alle anderen blöd sind, sondern als, meiner Meinung nach, rational denkender Mensch. Das Denken dieser Art hängt nicht vom Geschlecht oder sonst einer körperlichen Eigenschaft ab, sondern es ist mehr eine Überzeugung und eine alternative (Oh-oh, alternativ!) Denkweise.

Zurück zu dem Problem, den oben angesprochenen Gruppen. Für mich sind Viele ein wenig befremdlich. So ein wenig wie wenn eine Mutter ihrem Kind erklärt das deren Cousin Brian nicht behindert sondern anders ist. So fühle ich mich ein wenig wenn ich einem der Brians versuche auf nette Weise mitzuteilen das sie eben jene Brians sind. Bitte fasst es nicht falsch auf werte Brians, ich mag euch, aber ihr könnt die Nerven anderer sehr strapazieren. Sehr. Ich möchte kein Schubladendenken fördern, aber Leute die bei allen Konversationen und nach jedem zweiten Wort ein Emoticon hinpacken und so unterhaltsame Seiten wie 9gag besuchen sollten alle verbrannt werden. Das ist aber nur meine Auffassung. Read the rest of this entry »

Tu mir den Gefallen

May 16th, 2012

.. und lies diesen Post nicht. Hör dir nur den oldschool Track an.

Unprofessionell und interessant: Shizuh.de Podcast #1

May 9th, 2012

Anscheinend hat Can überhaupt keine Ahnung.

[audio:http://shizuh.de/wp-content/uploads/2012/05/shizuhdepodcast.mp3]

Download

It’s time, it’s time!

April 26th, 2012

Morgen fängt der TERA Headstart um 15 Uhr an und hier ist der Character den ich mir für morgen gemacht hab: Klick!

Die Elin die ich mir nun machte, sieht der aus der Beta zwar ähnlich, aber es wurde ein paar Feinheiten geändert. Lancer werde ich weiter spielen, da mir die Klasse sehr viel Spaß gemacht hat. Mal schauen wie viel ich am WE zum zocken komme, da ich nicht zu Hause bin.