Archive for October, 2010

31.10.2010 – “LIKE A BOSS”

Sunday, October 31st, 2010

24.10.2010 – “Podcast #3”

Sunday, October 24th, 2010

Podcast #3

Podcast #3 in every field

MegaUpload

RapidShare

Choose your podcast #3. Shizuh.

21.10.2010 – “Ich zitiere nur ungern”

Thursday, October 21st, 2010

“Minecraft – Wake up on island, punch some trees” – Spambot

Folgende Zeile oben hat mir ein Spambot aus hier mitgeteilt, in 5facher Ausführung. Recht interessant, da dies kein normaler Spambot war, sondern nirgends Links, Werbung oder Sonstiges versteckte. Komische Bots heutzutage, doch er hat mich zum Nachdenken gebracht. Naja, eigentlich fand ich es nur lustig, aber irgendetwas muss man ja sagen. Was? Guckt meine Buchstaben nicht so schräg an. Auf jedenfall, die neue Anime Season hat ja angefangen und ich tat meine Meinung bereits einige Male kund, doch am Sonntag wirds wieder einen Podcast geben, erneut bei thiz, wo Viri und ich, nun endlich, wieder zu Gast sein werden. Das große Thema ist natürlich die neue Season, was wir gucken, wie wir es finden und wieso Bleach so schlecht ist. Minecraft wächst und gedeiht übrigens. Ich habe bestimmt 40-50 Stunden rein investiert, nun waren die Server leider die letzten Tage, aufgrund von DDoS Attacken, down und so konnte man nicht viel machen. Hier ein kleiner Überblick meiner Oberfläche(Mainpart des ganzen Systems ist unter der Erde, wird ein Video geben):

Aber mal zu etwas ganz anderem. Diese Pause hat gut getan und mir gezeigt, das ich es vielleicht ab und zu machen sollte, mich nicht dazu zwingen sollte so einen sinnlosen Post rauszuhauen, wo ich im Grunde viel schreibe, aber ohne Sinn. Bringt mir genauso wenig wie euch. Von daher werde ich meine tägliche Basis ab und zu verlassen und nurnoch dann posten, wenn es wirklich etwas gibt, bzw ich denke, das es Sinn ergibt. Im Übrigen habe ich gestern mein gesamtes Design umgemacht und total verändert. Es ist nun, meiner Meinung nach, viel dynamischer, runder, moderner und vorallem dunkler, was für mich am Wichtigsten war. Denn wenn ich nachts vorm Pc sitze, möchte ich nicht dauerhaft von Tausend kleinen Lichtern angestrahlt werden, ich werd schließlich nicht verhört. Zu bestaunen gibts das Design hier. Soa, ich kann euch nur empfehlen den Anime Podcast am Sonntag anzuhören und ausserdem ist die Season extrem genial. Was aber so genial ist, hört ihr dort. Bis dann.

Choose your free time. Shizuh

16.10.2010 – “Shizuh dreht den Swag auf”

Saturday, October 16th, 2010

Upcoming Rapper detected!

12.10.2010 – “Leer.”

Tuesday, October 12th, 2010

Ich mache eine Pause. Ich weiß nicht, aber nach dem PnP 2 weiß ich im Moment nichtmehr, was ich schreiben soll, der Maßstab für mich selbst und meine Ansprüche sind irgendwie dabei gestiegen, so das ich sie selber nichtmehr erfüllen kann. Somit kündige ich offiziell eine “künstlerische Pause” an. Vorraussichtlich wird das ganze eine knappe Woche sein und ich werde wahrscheinlich nur ein Video am Tag posten, um zu zeigen das ich noch lebe. Ich gehe “meinne inneren Füllfederhalter wieder auffüllen” und hoffe man sieht sich. Bis dann.

11.10.2010 – “Heute gibts wieder nichts”

Monday, October 11th, 2010

Thats what she said!

10.10.2010 – “Heute ist 42”

Sunday, October 10th, 2010

Und ausserdem ist heute Sonntag.

9.10.2010 – “Master of evading – PnP 2”

Saturday, October 9th, 2010

Und wieder keinen Schaden genommen!

Oh Gott, das war eine wirklich gute Runde, auch wenn unser Ordenskrieger heute leider gefehlt hat, was unser Spielmeister allerdings ganz geschickt eingebaut hat, ist es sehr gut verlaufen und war eine gute PnP Runde… ohne Tank. Naja auf jedenfall: Nachdem wir letztes Mal nach dem Kampf beim Altar aufgehört hatten ist uns als erstes aufgefallen: Oh Mist, unser Ordenskrieger ist weg! Naja, ehrlich gesagt, haben wir uns nicht weiter darum gekümmert, da wir ja noch eine niedergeschlagene Geisel hatten, um die wir uns kümmern mussten. Nachdem wir eben jenen noch einmal einen draufgegeben hatten, sind wir zu unserem ersten Rastplatz zurückgekehrt und haben ihn dort in eine Tonne gesperrt und diese dichtgemacht. Daraufhin haben wir uns den einen Weg vorgenommen, welchen wir noch nicht erkundet hatten. Der Weg endete in einer Halle, welche durch eine größere Öffnung in der Decke ein wenig mit Licht versorgt wurde. Am Ende eben jener Halle lagen viele abgenagte Skelette. Manche relativ “neu” andere schon fast am zerfallen. Dort haben wir uns nicht länger als nötig aufgehalten und haben den letzten unerkundeten Gang genommen. Dort gab es eine größere Halle mit Truhen, welche ein Medaillon und einen Ring enthielten. Letzteres lies ich in meinem Ärmel verschwinden und das Medaillon nahm der Zwerg an sich. Ausserdem fanden wir zwei Bücher, konnten aber nichts damit anfangen. Die letzte Abzweigung führte uns zu einer Leiter, welche wir aber aufgrund unseres Gefangenen erst einmal ignorierten.

Zurück beim Rastplatz holten wir den Kultanhänger in seiner Tonne ab und rollten diese vor uns her. Am Ausgang wurden wir von drei Soldaten empfangen. Bevor sie uns sahen zog mein Schurke sich, intelligent wie ich bin, erst einmal die Kutte aus und versteckte sie in einem Busch. Von den Geräuschen alarmiert, ging einer von dene auf uns zu und grüßte unseren Zwerg so, als wäre er ein Ranghoher, was an dem Medaillon lag. Er ging auf mich zu und fragte wer ich bin und was ich hier will. Als Gwarr, der Zwerg, ihn fragte, wieso er so eregt sei, antwortete dieser das es Eindringlinge und Tote gab. Gwarr antwortete souverän das ich eine Art Undercover Agent wäre und wir versuchten so den Verrätern auf die Spur zu kommen. Er gab sich mit der Erklärung zufrieden, allerdings waren seine beiden Begleitpersonen nicht sonderlich davon überzeugt, ließen uns dann aber ins Dorf zurückkehren.

Dort angekommen gingen wir in die Taverne, das Fass erst einmal davor gestellt. Von meinem Stuhl war auf dem Versammlungsplatz keine Spur. Drinnen waren kaum Gäste und der Wirt putzte ein Metkrug. Nachdem wir uns Getränke und ich mir auch Fleisch bestellt hatten, fragten wir den Wirt ob das Schemen oder der Geist sich erneut gezeigt hatten. Der Wirt musste lachen und fragte und was für Scherzbolde wir wären. Etwas verwundert darüber das anscheinend Keiner etwas von dem Ganzen wusste, holten wir unseren Gefangenen und meinten er wäre vom Pferd gefallen und wir bräuchten etwas um die Wunden am Kopf zu behandeln. Wir gingen danch mit etwas Stoff und Schnaps in eine Ecke der Taverne und versuchten etwas aus ihm herauszuholen, erfolglos. Wir zeigten ihm die Bücher, welche in einer nicht entzifferbaren Sprache geschrieben waren, doch kein Erfolg. Ich gab ihm daraufhin wieder eins aufn Schädel und wir brachten ihn raus. Draussen angekommen kam er etwas benommen zu sich und er stolperte “ausversehen” in den Brunnen. Problem gelöst. Dem Wirt fiel anscheinend ein, das ich nicht bezahlt hatte und so stand er mit einem Speer in der Tür und rief nach mir, woraufhin wir die Flucht ergriffen. Auf dem Landweg zur Höhle angekommen, lief ich in einen nahen Wald, während die anderen Beiden wieder zur Höhle liefen. Das ganze funktionierte und der Wirt folgte mir aufgebracht. Doch leider brachte alles nichts und am Schluss musste ich 4 Heller zahlen. In der Höhle bei Gwarr und Clairseanna, der Elfin, berichtete ich von meiner glorreichen Flucht und wie ich den Wirt ausgetrickst hatte.

Wir gingen also die Treppe hinunter, wobei das letzte Stück fehlte und wir gezwungen waren die letzten Meter zu springen. Ich als Erster, dann die Elfe. Doch der Zwerg wollte natürlich gefangen werden. Also wir, hilfsbereit wie wir sind, stellen uns dahin und versuchen ihn zu fangen. Elfin schafft Körperkraftsprobe, ich… nicht. Zwerg fällt uns durch die Arme, auf den Boden, doch zum Glück nichts passiert. Wir erforschen also hier und da und finden in der einen Richtung, das ist nun alles ein wenig zusammengefasst, einen kleine Art Kirche, eine Bibliothek, eine Felsklippe nach draußen und einen großen Lagerraum wo wohl anscheinend gerade eine große Lieferung angekommen war. In der anderen Richtung gibt es einen Trainingsraum mit aufgesteckten Heuballen, Waffenständern und einer Art Kampfkreis, abgekreist mit Kissen. Dort weiter geradeaus gabs einen riesigen Raum mit diversen Bestien. Es gab einen Oger, ein wolfsähnliches Wesen, welchem an manchen Stellen Fellbüschel fehlten und wie eine wütende Katze umher ging. Ausserdem gab es einmal zwei Pferdeleichen und zwei Pferde, der gleichen Sorte, die gerade gegeneinander kämpften. Die Pferde waren groß und schienen sehr aggressiv und kräftig.  Dort haben wir uns kurz umgesehen, gab aber nichts weiter interessantes. In der anderen Richtung versuchten wir also zu durch zu tauchen. Ich vorraus. Probe bestanden, kein Problem. Der Zwerg ertrinkt vier Mal fast, Elfe ebenfalls einfach kein Glück. Also gehe ich in diesen kirchenartigen Raum und tippe einen der dort befindlichen Personen an: “Grüßet euch, könnt ihr uns vielleicht helfen? Zwei haben beim Tauchen Probleme”. “Kein Problem”,  meint er und geht mit zur Tauchstelle. Er nimmt eine Art Pflanze und taucht zu den Anderen, gibt ihnen auch so eine und kommt wieder, geht direkt wieder in den Altarraum.

Nachdem die Beiden es also durch diese Pflanze auch geschafft haben, sehen wir uns weiter um. In der Halle wird gerade ein Planwagen ausgeladen, ich und Gwarr gucken uns kurz an und erkennen unsere Chance. Wir lassen uns also auch eine Kiste geben und gehen damit auf die Felsklippe, wo uns keiner sieht. In der Kiste ist nur Besteck. Ich werfe einfach so ein paar Bestecke runter, stecke aber aus Spaß ein Messer ein. Wir bringen die Kiste wieder rein und holen uns die nächste. Plattenrüstung ist dort drinnen, perfekt für den Ordenskrieger, aber er war leider nicht da. Wieder rein damit, die letzte holen. Ha! Zwei Lederarmschoner für mich. Ansonsten nur diverse Stoffe und ein paar Ledersachen, die aber keiner gebrauchen kann. Gwarr nimmt sich einen halben Meter Stoff und packt ihn ein. Keine Lust die Kiste zurückzubringen, also werfen wir sie Klippe runter. Ich und der Zwerg sichtlich enttäuscht, da wir ja beide eine stark ausgeprägte Goldgier haben.

Als wir wieder in den Lagerraum gehen, ist der Planwagen verschwunden. Immernoch wildes Treiben bei den bestimmt 40-50 Arbeitern, welche die Waren sortieren. Während die anderen sich wundern steck ich mir den vorhin erbeuteten unbemerkt Ring an. Wir fragen einen Arbeiter wo denn der Planwagen sei, er deutet auf die Wand und meint: “Na, herausgefahren halt, was sonst?” Wir gehen also zur Wand und tatsächlich wir kommen heraus. Auf einmal wird auch klar, was einer der Soldaten vorher zu uns meinte, als er sagte wir sollen wegen dem Buch zum Büro des Meisters. Neben der Leiter gibt es wohl auch solche begehbaren Felsen. Wir also den Weg zurück und tatsächlich es geht. Es geht über den Bestienraum und dann in einen Raum mit einer Art Bühne, zwei kleinen Büros und einem großen, massiven Holztisch in der Mitte.

Gwarr geht mit seinem Buch, nachdem er die Wachen überzeugen konnte, zum Anfüher der Sekte und zeigt es ihm. Der Sektenführer meint, es wäre ein altes Buch in einer relativen alten Sprache, ich erinner mich nicht an den Namen der Sprache. Er bräuchte knapp einen Tag um es zu entziffern. Nach der Erkenntnis gehen wir alle in die Schlafräume und gehen dort, man mag es nicht ahnen, schlafen. Nach einem Albtraum, wache ich Nachts schweißgebadet auf und gehe mir ein wenig die Beine vertreten. Auf der Felsklippe sehe ich zwei Gestalten, welche irgendetwas von heute Nacht gehts los und so etwas murmeln und als ich auf sie zugehen ändern sie das Thema auf die Eindringlinge. Ich versuche dann mit allen Mitteln es irgendwie so zu drehen, das ich die Beiden die Klippe runterstürzen lassen kann, doch unser Spielmeister lässt es nicht zu. Die Beiden erwähnen dann, das eine Kiste wohl verschwunden ist, mit einem diamantbestzten Lederarmband. Ja, unsere Kiste, welche wir die Klippe heruntergeworfen haben. Naja, viel mehr ist nicht passiert, ich mache mich auf den Weg zurück. Währenddessen bemerkt unsere Elfin einige kleine Beben und wird dadurch geweckt. Sie weckt daraufhin Gwarr auf und ich stoße zu ihnen dazu.

Wir machen uns auf, mit unserem Hab und Gut, die Ursache für das Beben zu suchen. Schnell gefunden, der Oger ist ausgebrochen. Zwei Wachen sind ihm bereits zum Opfer gefallen und nun jagt er die beiden Pferde. Danach entdeckt er uns im Tunnel, der zum Bestienraum führt und versucht uns zu folgen. Da er zu fett ist, braucht er lange um durchzukommen. Währenddessen planen wir unsere Vorgehensweise im Trainingsraum. Wir beschließen ein Feuer zu legen, was auch einige Zeit lang den Oger aufhält, er aber aus Dummheit es irgendwie schafft darauf zu fallen. Feuer also fast aus, wir legen ein neues mit den Strohballen. Das gelingt auch, die Soldaten treffen derweil nicht mit einem Speer. Gwarr macht Funkentant auf mein Küchenmesser, welches ich versuch dem Oger in den Kopf zu werfen. Clairseanna macht gar nichts und beschwert sich nur, das wir einem so harmlosen Wesen schaden zufügen wollen. Während ich das Messer verhau, fangen die Soldaten an eine provisorische Ballista zu bauen. Ein Soldat macht mit einem abgeknackten Speer und dem halben Meter Stoff von Gwarr eine Ablenkung für den Oger, indem er den Stoff anzündet.  Gwarr läuft zum Oger, bleibt unbemerkt und trifft erstmal 5 Runden nicht den Fuß des Ogers, so unnütz wie letztes Mal eben. Ich laufe hinter den Oger, verwerfe 2 normale Wurfdolche, sammle das verzauberte Messer auf und laufe wieder vor ihn. Dieses Mal treffe ich den Oger an der Wange, was ihn durch das glühen zusätzlich ablenkt. Die Balliste ist irgendwann angriffsbereit und die Elfe hilft dann auch, da sie wohl eingesehen hat, das der Oger nichts gutes möchte, schießt dann sogar noch 2 Pfeile danach auf ihn ab. Der Schuß der Balliste verfehlt mich dann ur Haarscharf und trifft den Oberschenkel des Ogers. Gwarr landet dann tatsächlich eine Treffer mit seinem Riesenhammer und ich mach während das alles abläuft, stetig Schaden auf das linke Bein. Nach dem Ballista Schuß, lenkt ihn der Flammenspeer aber natürlich nichtmehr ab und er zerschmettert den Soldaten. Daraufhin findet er an Gwarr gefallen und schleudert ihn an die Wand, welcher den Angriff  gerade so mit 2 Lebenspunkten überlebt. Ich suche indessen das Weite und werfe mein letztes Messer, welches trifft und der Oger dann endlich nach diesem langen Kampf zu Boden geht.

Und hier endet unsere Geschichte für Heute. Wir mussten wieder direkt nach dem Kampf beenden und so bleiben für das nächste Mal viele offene Fragen und die Neugier. Ich hoffe euch hat es gefallen und bis dann!

Choose your ogre. Shizuh.

8.10.2010 – “Anime und Schule”

Friday, October 8th, 2010

Die Zeiteeeeen

Ich habe im Moment keinen Rythmus drinnen für die wöchentlichen Releasedaten der Animes, einfach weil viele neue Subgruppen dabei sind. Von daher gabs nicht viel Neues. Gestern war ich mit Stoff nachholen beschäftigt, daher gabs nichts großartiges. Ich hab heute dafür bestimmt 4 Stunden Minecraft gesuchtet und Morgen gibt es wieder PnP. Das wird hoffentlich noch besser durch die Anwesenheit unseres Ordenskriegers, welcher in dem Moment während ich dieses schreibe eigentlich landen sollte bzw schon auf dem Weg nach Hause sein sollte. Morgen Abend gibt es dann wieder die Erlebnisse zu berichten und bis dann.

Choose your cow thief. Shizuh.

6.10.2010 – “Warum ist Dead Rising 2 cool?”

Wednesday, October 6th, 2010

Haters gonna hate ->

Die Überschrift ist ganz kurz geklärt, ich denke die .gif Datei erklärt es ziemlich gut. Heute schön eine Englisch Grammatikarbeit, ziemlich scheiße gelaufen, weil ich einfach Pech mit den Vokabeln hatte. Dafür ist das Summary umso besser geworden und ich denke, da ich immer die minimale Wortzahl, sowie immer dicht an der maximal Wortzahl, bzw genau darauf. Heute öfter in Minecraft draufgegangen, dafür eine Lavalampe geschaffen, die ich, sobald sie komplett fertiggestellt habe, entweder Video oder Screenshot machen werde um mein Meisterwerk zur Schau zu stellen. Bis dann.

Choose your greeting. Hallo~.