13.3.2010 – "Letzte dance Riten"

Can’t touch this.

Soa, heute schreibe ich nicht so viel, einfach weil es Samstag ist und heute meistens nix los ist. Das Übliche eben. Zocken, skypen und so weiter. Deswegen dachte ich mir, pack ich doch eine alte Story von mir aus, die ich mal geschrieben habe. Das ganze ist noch eine Art Klatte und es ist der Prolog der Geschichte. Es ist nicht alles von der Rechtschreibung her richtig. Wer es sich antun möchte, der möge auch weiterlesen klicken.

Doch bevor ihr das tut, ich habe auch ein neues Video, das ich darunter noch angehängt habe. Das ist nix besonderes, nurn inGame Video von heute Morgen, von meinem Gnomen. Bis dann!

Choose your radiation. Shizuh.

Tschernobyl – A radiated zone

Prolog.

Tschernobyl 1986.

26. April 01:23:40.

Nach Testläufen, die allesamt Ergebnisse im kritischen Bereich erbracht hatten(unter 20% der Nennleistung und einer Xenon-Vergiftung des 4.ten Reaktortrakts) erfolgt infolge einer Wasserstoff und Kohlenstoff Verbindung, sowie einiger nuklearer und atomarer Stoffe, die erste nukleare Explosion, durch die das obere Schutzdach zerstört wurde und so einige atomverseuchte Brennstäbe nach aussen gelangten und sich in einem ca. 10km großen Umkreis verteilten. Sie gelangten in Abwasserkanäle, öffentliches Gelände und Gebäude, Wohngebiete sowie in Wälder und Felder wo sie Tiere, Menschen und Insekten verstrahlten, was zur Folge hatte, das die Menschheit vor einem Problem stand, was sie nie zu vor hatten. Allerdings wusste zurzeit keiner etwas davon und so lebte jeder sein normales Leben weiter. Für etwa 30 Sekunden. Dann folgte die „Knallgasexplosion“ die den gesamten 4.ten Reaktortrakt sprengte und zum Einsturz führte. Diese Explosion weckte so ziemlich alles auf, was noch nicht wach war.

Zwei Tage später begann man mit der Evakuierung des Gebietes in 30km Umkreis. In diesen zwei Tagen starb bereits ein Drittel der Bevölkerung an radioaktiver Strahlung. Nach fünf Tagen war klar, das eine Evakuierung aussichtslos war. Die verbliebenen 4% der Bevölkerung war verschollen oder weigerte sich zu gehen. Einige begannen die Evakuierungtrupps zu überfallen um so an Waffen zu kommen. Diese waren hauptsächlich kleinere Gangster und Diebe die aus dem ganzen Profit schlagen wollten. Sie begannen zu plündern und so kleinere Stützpunkte, Basen und Bunker zu errichten. Nach drei Wochen war das Gebiet gesperrt und es kam keiner raus oder rein. Zumindest nicht auf legalem Wege. Es entstand ein Machtkampf um Gebiete mit Wasser, Nahrung und Energiequellen.

30 Jahre später interessierte sich schon lange keiner mehr für dieses Sperrgebiet. Aus den Augen, aus dem Sinn. Doch der Machtkampf war immernoch im vollen Gange und einige Abenteurer, Söldner und Wissenschaftler drangen immer wieder ins Gebiet ein und brachten so Nahrung, sauberes Wasser und Waffen ins Sperrgebiet. Allerdings lebten dort nicht mehr nur Menschen und Tiere. Es gab noch viele andere neue Spezien, die aus verschiedenen Mutationen entstanden waren. Auch gab es Menschen, die der radioaktiven Strahlung zu viel ausgesetzt waren, und so begannen sie sich in wandelnde Leichen zu verwandeln. Sie waren weder dumm oder langsam, sie verloren Haut und Haare, was sie halbtot aussehen ließ.

Tschernobyl lebt.

Video:

Tags: , , ,

Leave a Reply