29.8.2010 – “Etwas stirbt dabei immer”


Ich fang einfach mal mit Love Hina an. Das Ende ist gut. Es ist überraschend gut. Es ist nicht so stumpf wie gedacht, aber es ist leider nichts tiefergehenderes. Ist jetzt zwar Schade, aber im Rückblick auf die Zeit die ich zum Lesen gebraucht habe und den Inhalt des Mangas, sowie die gute Comedy dort, muss ich sagen, ich bereue nicht, ihn gelesen zu haben. Man beendet halt nicht jeden Tag eine Serie. Das tut man halt wirklich nicht und irgendwie stirbt immer irgendetwas dabei. Das war schon bei DearS und Genshiken so. Eine Geschichte ist vorrüber, eine Welt untergangen oder einfach ein Buch zugeschlagen. Eins welches einst voller neuer Sachen und Überraschungen war und einen immer erfreut haben. Diese sind einfach verbraucht und man muss sich nach neuem umsehen. Doch das schlimmste ist wahrlich, das es einfach auf einmal keine neuen Abenteuer mehr gibt. Abenteuer hier als Oberbegriff. Keine Geschichten die durch diese Charaktere erzählt werden. Sowas nimmt mich irgendwie immer ein wenig mit.

Doch ich schweife ab. Cheeky Vampire hat ein beeindruckendes, überraschendes, gelungenes und sehr ergreifendes Ende. Ich bin nicht der Drama Typ. Als ich den Manga angefangen hatte, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Deswegen hat mich Cheeky Vampire ziemlich mitgenommen. Im Rückblick betrachtet ist Cheeky Vampire wirklich ein genialer Manga, der mehr birgt als man am Anfang vermutet, welcher vorallem auch von Personen gelesen werden kann, die nicht so auf Drama abfahren, einfach weil vorallem am Anfang alles noch mit viel Comedy aufgelockert wird und so sozusagen erträglich wird.

Gute Nacht.

Tags: , , , , , ,

One Response to “29.8.2010 – “Etwas stirbt dabei immer””

  1. Brainless says:

    beim ersten absatz kann ich nur voll und ganz zustimmen

Leave a Reply